Behandlung

1. Füllungstherapie

Füllungstherapie Bild

Zahnfüllungen sind eine Erhaltungsmaßnahme. Wenn der Zahn durch Karies oder Erosionen zerstört wurde, lassen sich diese Defekte oft sehr gut reparieren.

Heutzutage können wir auf eine Vielzahl von unterschiedlichen Materialien mit unterschiedlichen Eigenschaften zurückgreifen. Von Amalgam über Kunststoffe, verschiedene metallische Legierungen bis hin zu keramischen Füllungsmaterialien suchen wir für Sie die am besten geeignete Möglichkeit heraus, um Ihren Zahn zu versorgen. So wie sich die Materialien in Ihrer Verarbeitung, Farbe, Form und Haltbarkeit unterscheiden, so gibt es auch Unterschiede im Preis.

Amalgam ist die kassengetragene Alternative. Kunststoffe und keramische Materialien sind im Seitenzahnbereich zuzahlungsbehaftet. Für Kronen, Inlays und Brücken, schreiben wir Ihnen gerne einen Heil- und Kostenplan für Ihre Krankenkasse!

Nach oben

2. Endodontie

Endodontie Bild

Bei der Endodontie handelt es sich um die Behandlung des Zahninneren, der Zahnnerven oder des Zahnmarks. Aus unterschiedlichen Gründen kann der Zahnnerv erkranken und absterben. Häufig ist dieses ein schmerzhafter Prozess.

Ein Zahnverlust ist heutzutage dennoch nicht zwangsläufig die Folge. Mit feinen Instrumenten gilt es, das erkrankte Gewebe zu entfernen, das Wurzelinnere zu reinigen und anschließend zu versiegeln und zu verschließen. So können Kronen, Brücken aber auch herausnehmbarer Zahnersatz oft noch lange erhalten bleiben.

Nach einer Wartezeit von max. 3 Monaten sollte ein noch nicht überkronter Zahn bei erfolgreicher Wurzelkanalbehandlung mit einer Krone versorgt werden, da wurzelbehandelte Zähne spröder und dadurch bruchgefährdeter sind. Nur einige Formen der Wurzelkanalbehandlung können nach Kassenrichtlinen versorgt und darüber abgerechnet werden. Alle anderen endodontischen Behandlungen, die nicht jenen Richtlinien entsprechen, müssen privat in Rechnung gestellt werden.

Nach oben

3. Knirscher- und Schnarcherschienen

Knirsch- und Schnarchschienen

Erlebnisse des Alltags werden oft im Schlaf verarbeitet. Dies kann zu Zähnepressen oder –knirschen führen. Unbehandelt reiben dabei Zähne wie auch die Gelenkstrukturen des Kiefers ab. Hier können individuell angefertigte Schienen gravierende Langzeitschäden vermeiden.

Schnarchen führt oft zu einer Sauerstoffunterversorgung und dadurch zu einem nicht erholsamen Schlaf. Auch da kann mit relativ einfachen Mitteln Abhilfe geschaffen werden. Normale Knirscherschienen zum Schutz der Zahnsubstanz und des Kiefergelenkes sind in der Regel über die Krankenkassen abgesichert.

Schnarcherschienen werden hingegen nicht von der Krankenkasse übernommen, sondern müssen privat bezahlt werden. Jede dieser Maßnahmen wird bei einem persönlichen Gespräch in der Praxis genau geplant.

Nach oben

4. Parodontose Behandlung

Parodontose

Im Zuge der halbjährlichen Vorsorgeuntersuchung klären wir regelmäßig Zahnfleischentzündungen ab. Bei der reversiblen Zahnfleischentzündung sprechen wir von Gingivitis, die oft durch Professionelle Zahnreinigung und häusliche Mundhygiene verbessert werden kann.

Die Parodontitis/Parodontose ist eine schwerwiegendere multibakterielle Erkrankung, die den Zahnhalteapparat bereits erreicht und teilweise zerstört hat. Unbehandelt führt diese Erkrankung zum Lösen des betroffenen Zahnes aus dem Knochen und schlimmstenfalls zum Zahnverlust.

Hier ist eine aufwändigere Therapie nötig, nach deren Abschluss ein regelmäßiger Recall (Nachkontrolle) und Professionelle Zahnreinigung (PZR) dringen notwendig sind. Die Kosten für eine Parodontosebehandlung, werden zum größten Teil von der Krankenkasse bezahlt.

Nach oben

5. Prophylaxe

Prophylaxe

„Prophylaxe“ ist in der gesamten Schulmedizin ein recht junger Begriff und bedeutet so viel wie: „eine Maßnahme, die Krankheiten verhindert“. Um sich ein Leben lang natürlich schöne Zähne zu bewahren, oder um Kronen, Brücken, Implantate und Zahnersatz längst möglich zu erhalten, ist eine Professionelle Zahnreinigung (PZR) unumgänglich.

Die Essgewohnheiten und Nahrungszusammensetzung unserer westlichen Kultur, führen zu einer erhöhten Zuckeraufnahme und damit zur Gefährdung der Zahnhartsubstanz und der Weichgewebe.

Mit der PZR können harte und weiche, nicht wegputzbare bakterielle Beläge entfernt werden. Mit speziell entwickelten Geräten und Materialien erreicht unser dafür ausgebildetes Personal auch schlecht zugängliche Bereiche. Die PZR ist eine Privatleistung. Bitte informieren sie sich bei ihrer Krankenkasse, denn immer mehr Kassen unterstützen diese wichtige prophylaktische Maßnahme. Die Prophylaxe beinhaltet auch die Vor- und Nachsorge bei der Parodontosebehandlung.

Nach oben

6. Kinderprophylaxe

Schon beim ersten Milchzahn fängt die Zahnpflege an. Auch wenn die Zähne zwischen dem 6. und 13. Lebensjahr ausgetauscht werden, sind sie ein wichtiger Faktor beim Kauen und in der Sprachbildung. Sie beeinflussen das Kieferwachstum und haben natürlich großen Anteil an einem strahlenden Kinderlächeln.

Karies ist ansteckend und so können kranke Milchzähne die schon im Durchbruch befindlichen bleibenden Zähne anstecken. Wir möchten die Kinder und Familien in der Kontrolle und bei der korrekten Reinigung unterstützen.

Auch die Krankenkassen empfinden diese prophylaktischen Maßnahmen bei Kindern wichtig und übernehmen die Kosten für die Individualprophylaxe bis zum vollendeten 18. Lebensjahr.

Nach oben

7. Prothetik

Protetik

Bei Zahnverlust entstehen Lücken, die wiederum zu Zahnfehlstellungen, eingeschränktem Kauverhalten und natürlich auch zu ästhetischen Problemen führen können. Hier arbeiten wir Hand in Hand mit einem örtlichen Zahnlabor, um gemeinsam mit Ihnen die für Sie bestmögliche Versorgung zu erarbeiten.

Hierzu beraten wir Sie gerne persönlich über alle Möglichkeiten, die heutzutage fast keine Wünsche mehr offen lassen.

Nach oben